Die „eigene“ Stadt ist auch ein Stück weit der eigene „Vorgarten“. Liegt dort Müll wird dieser weggeräumt, ist etwas kaputt, wird es repariert. Gibt es aber in bspw. einer Gasse über einen längeren Zeitraum leerstehende Geschäfte, dann ist die Gefahr von Vandalismus groß. Wände werden beschmiert, Fensterscheiben eingeworfen und Müll abgelagert. Die Straße wird noch unattraktiver und es wird immer schwerer, dort neue Läden zu etablieren. Die Bewohner fühlen sich unwohl und suchen sich irgendwann andere Wohnungen, vielleicht sogar in anderen Städten. Die Immobilien verlieren an Wert und ein „Teufelskreis“ setzt ein. Hier dann gegenzusteuern, ist mit einem großen Aufwand verbunden.